Mal wieder Meckpomm! (seit dem 22.10. vollständig mit Bildern)

Sonntagmorgen, nach einem gemütlichen Restefrühstück werden die Sachen gepackt, 14 Tage in den Norden Deutschlands, mit drei Stationen. Basthorst, kennt kein Schwein; Göhren-Lebbin, kannte bis vor 18 Jahren kein Schwein; Tangemünde keine Ahnung, ob die Schweine es kennen, ich jedenfalls nicht. Geplant war eigentlich nur Tangermünde, dann kam der Fleesensee dazu und kurz vor der Abreise gab es noch ein Topangebot aus der Nähe von Schwerin, man gönnt sich ja sonst nichts.

Noch einen kurzen Schnack mit dem Nachbarn, direkt an der zur Autobahn umgewandelten ehemaligen Spielstraße Böhmsche Wiesen. Schon erstaunlich, wie eine Baustellenfehlplanung aus friedlichen Bürgern, renitente Wutbürger machen kann. Aber das ist heute nicht das Thema.

Golfgepäck ist drin, Klamotten für einen Langzeitaufenthalt verstaut, die Fahrräder aufgeladen. Kurz nach ½ 11 Uhr geht es los. Gaby freut sich, dass wir quer übers Land fahren und die Autobahn meiden. Bei dem schönen Wetter ist die Fahrt ein Genuss, auch Norddeutschland ist schön, wenn die Sonne scheint.

Tag 06 Baum2 Hier kommt ihr zum vollständigen Artikel 

Der Amazonas in der grünen Tonne

Der eine oder andere von Euch wird sich fragen, wieso steht dieser Artikel unter der Rubrik „Freizeittipps & Ausflüge“ und nicht bei „Südamerika“? Um einen Eindruck vom Amazonas zu bekommen, braucht ihr nicht nach Südamerika zu fliegen. Nein, den könnt ihr auch in Hannover bekommen, denn bei uns gibt es die grüne Tonne am Zoo.

gruene Tonne webHier ist aktuell das 360° Panorama von Yadegar Asisi beheimatet. Leider ist diese Attraktion nicht allen bekannt. Viele Hannoveraner, die davon gehört haben, können sich nichts darunter vorstellen, was sich in der grünen Tonne verbirgt. Das ist schade, denn das, was es zu sehen und zu hören gibt, ist erlebenswert.

 

Den vollständigen Artikel findet ihr hinter diesem Link oder über das Menü Freizeit Tipps und Ausflüge/Region Hannover 

 

 

Ein Kalender 2019 für das Aegidius Haus       Aegidius Haus Logo web                                       

Welche Idee steckt hinter dem Kalender? Die Idee ist, dass wir gemeinsam das Aegidius Haus auf der Bult unterstützen. Dafür haben wir diesen Kalender in DIN A4 Format aufgelegt. Der Verkaufspreis beträgt 15,- €, alles was über die Produktionskosten hinaus geht, wird zu 100% dem Aegidius Haus zugeführt.

Welche Inhalte hat der Kalender? Er beinhaltet 12 Reisetipps für 12 verschiedene Länder. Dazu gehören zu jedem Ziel jeweils ein Bild und eines von einer dazu passenden Unterkunft. Zu beidem gibt es eine kurze Beschreibung. Dabei geht die Bandbreite bei den Ländern von Deutschland bis Ecuador/Galapagos und bei den Unterkünften von einem aus Lehm gebauten Hotel bis zu einem Kreuzfahrtschiff. Alle diese Orte haben wir, Gaby & Deti, innerhalb der letzten 10 Jahre selbst besucht. Auch die Fotos wurden ausschließlich mit der eigenen Kamera geschossen. 

Für diejenigen, die uns nicht so gut kennen, wer sind wir? Gaby & Deti Hantke, beide um die 60 Jahre jung und Vielreisende. Besonders Deti hat durch seine langjährige Tätigkeit bei der TUI Erfahrungen mit touristischen Zielen, egal ob im Pauschalreisesegment oder auch im Individualbereich. Der Kalender deckt beides ab.

Warum das Aegidius Haus?  Unsere Familie engagiert sich seit Jahren für diese Einrichtung, das Konzept hat uns mehr als überzeugt. Das Haus erleichtert schwerstbehinderten Menschen samt ihrer Eltern das Leben, indem die Kinder dort betreut werden, wenn die Eltern bzw. Geschwister eine Auszeit von der schweren Aufgabe benötigen. Für die behinderten Kinder ist es ein Urlaub vom Alltag.

Wie könnt Ihr den Kalender erwerben? Meldet Euch einfach über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gebt die Anzahl der gewünschten Kalender an, Euren Namen, Eure Adresse, Telefonnummer und/oder Eure Emailadresse.

Vielen Dank für Eure/Ihre Unterstützung

Gaby & Deti Hantke

Deckblatt

  Kalenderblatt Portugal

Nachfolgend findet Ihr weitere Beiträge aus 2018

Mit Mein Schiff 3 auf Nordlandtour u.a. mit Norwegen Nordkap und Spitzbergen, Island und Faroer

Wenn ihr wissen wollt, was wir auf Island erlebt haben, folgt diesem Link oder geht über den Reiter Reisen/Nordland mit Mein Schiff 3/Nordkap und Spitzbergen.

@Jupp, ja ich vermisse die griechische Wärme und auch griechisches Menü würde mich glücklich machen, obwohl hier alles sehr gut läuft

Die Geschichte zu diesem dramatischen Bild am Nordkap und vieles mehr, findet ihr hinter diesem Link

4 Tage mit dem Fahrrad durch das Weserbergland

Tag 1: Pünktlich sind wir, Uli und ich, am Bahnsteig 3 und warten auf unseren IC, der uns um 8:01 Uhr nach Kassel bringen soll. Mit uns warten viele andere Bahnreisenden und ca. 10 bis 12 Personen mit Fahrrad und Gepäck auf den Zug. Bei 2 Minuten Aufenthalt, könnte das mit dem Einsteigen im Fahrradabteil eng werden. Aber alles kein Problem der Zug hat 35 Minuten Verspätung (Oberleitungsschaden). Gut die Wagenreihung ist nicht wie angekündigt, sondern umgekehrt. So kommt es zu bekannten Verschiebemanövern auf dem Bahnsteig. Rechts geht nach links und links nach rechts, alles vorbei an der Mitte, die im Kreuzweg stehen bleibt.

Neue Abfahrtzeit also 8:36 Uhr, wobei sich die zwischendurch auch mal in beide Richtungen ändert. Um 8:33 Uhr ergeht dann der Lautsprecherruf, dass unser IC auf Gleis 9 Uhr einfährt. Aktuell am Display angegeben Abfahrtzeit 8:48 Uhr. Also genug Zeit zum Bahnsteigwechsel, der mit vollgepackten Rädern allerdings sehr mühselig ist. Die meisten warten auf den Fahrstuhl mit der Kapazität von einem Fahrrad je Strecke. Wir tragen unsere Räder runter und auf den anderen Bahnsteig, den wir um 8:35 Uhr betreten, just in dem Moment, in dem der Zug einfährt. Wir also zum Fahrradwagen und sind mit die ersten, die ihre Räder verstauen. Andere kommen abgehetzt am Wagen an, an dem das Einpackchaos herrscht.

wenn ihr wissen wollt, was die Bahn noch auf Lager hatte und wie unsere Tour verlaufen ist, dann klickt diesen Link oder geht über den Reiter Freizeit

Vom 08.05.18 bis zum 29.05.18 Urlaub auf den Dodekanes

Die Dodekanischen Inseln, sind eine Inselgruppe im südlichen Griechenland, mit den Hauptinseln Rhodos und Kos. Neben Rhodos haben wir die eher unbekannten Inseln Nisyros, Kalymnos, Leros und Symi besucht. Wenn ihr lesen wollt, was wir alles erlebt und gesehen haben oder ihr euch vielleicht den einen oder anderen Inspiration/Tipp für die Dodekanes haben wollt, dann folgt einfach diesem Link oder geht über den Reiter Reisen

 

Der Westschnellweg Teil 1

Natürlich ist die Limmerstraße das Herzstück Lindens. Auf dieser Straße liegen Erinnerungen, liegen Emotionen, egal ob aus der Kindheit oder der jüngeren Vergangenheit mit den Helden der Limmerstraße. Es gibt aber noch eine weitere Straße von Bedeutung die Linden verbindet und die Linden begrenzt. Nein, es ist nicht die Quirrestraße, es ist der Westschnellweg. Der Westschnellweg ist nicht wirklich schön und hat auch keinen Charme oder Flair wie z.B. die Limmerstraße, aber trotzdem hängen Kindheitserinnerungen an den dieser Straße und seiner direkten Umgebung. Von einigen dieser Erinnerungen möchte ich im Rahmen des Quirrestraße 10 Blogs berichten, natürlich wieder gemischt mit historischen Informationen und bissigen 

Zuerst einmal die Fakten: Das der Westschnellweg ein Teil der B6 ist und am Deisterplatz beginnt, ist unstrittig. Aber dann fängt es auch schon an problematischer zu werden. Wo ist das andere Ende dieses Highways durch Linden? Einige sagen, nur der Teil bis zur heutigen Schwanenburgkreuzung ist der Westschnellweg. Andere denken, er geht bis zur Ausfahrt Herrenhäuser Straße, da der weitere Ausbau bis zur Stöckener Straße erst in einem späteren Bauabschnitt erfolgte. Eine weitere Quelle erwähnt, dass der Westschnellweg bis zur Autobahnauffahrt der A2 geht. Mein Favorit zum anderen Ende des Westschnellwegs, ist die Einmündung zur Stöckener Straße. Das würde aus meiner Sicht auch Sinn machen, denn die alte Streckenführung der B6 führte über die Stöckener Straße in Hannovers Innenstadt. Da der Westschnellweg zur Entlastung der Innenstadt gebaut wurde, ist dieses Ende für mich das richtige Ende. Da hier auch das Schild Schnellweg Endesteht, liege ich mit meiner Annahme wahrscheinlich richtig. Hier geht es zum Rest der Geschichte Natürlich findet ihr die ganze Geschichte unter Linden/Quirrestrasse 10/Der Westschnellweg Teil 1. Viel Spaß bei der Lektüre