Samstag 19.05.2018 bis Dienstag 22.05.2018 Leros

Heute hieß es Abschied nehmen von Kalymnos. Um 11:40 Uhr fuhr unser Katamaran von Dodekadies Seaways nonstop nach Leros.

Wir waren bereits 8:40 Uhr am Hafen von Pothia um den Wagen zu übergeben. Gaby wartete in einem Cafe mit dem Gepäck in der City auf meine Rückkehr. Bis zur Abfahrt hatten wir noch genügend Zeit hatten, also konnten wir noch gemütlich frühstücken. Pünktlich um 9 Uhr war der Typ der Autovermietung da und hat den Wagen übernommen. Pünktlich, was ist mit den Griechen los? Die Übergabe war dann auch griechisch relaxt, Vertrauen gegen Vertrauen, ein kräftiger Händedruck und ein gegenseitiger Sympathiebeweis durch Schulterklopfen und schon war die Sache durch. Hier geht es zum Rest des Artikels

Ich habe es auch schon anders erlebt (siehe Cuzco/Peru 2015). 

Tage 10 und 11 Donnerstag 17.05.2018 und 18.05.2018

Wir starten zur großen Inselrundfahrt, wobei da nur noch der östliche Teil von Kalymnos fehlt, den Rest hatten wir bereits gestern. Ja, viele Straßen gibt es nicht auf Kalymnos. Zuerst steuern wir Pothia an, der Weg dorthin ist nicht wirklich schön, wir fahren durch mehrere Orte und wie bereits beschrieben, gehen die ineinander über. In Pothia selbst ist das Chaos vorprogrammiert, durch das Einbahnstraßensystem der Stadt haben sicherlich auch Einheimische Probleme den richtigen Weg zu finden, wir auch. Alles weitere zu diesen Tagen findet ihr hier

Tag 09 Mittwoch 16.05.2018

Der Tag begann blutig. Wir hatten eine Mücke im Zimmer, die Gaby kurz nach dem Aufstehen erlegte. Irgendwie war es eine bedrückte Stimmung, es war nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Was machen wir heute, war die Frage, eigentlich war ein Tag im Hotel am Pool und Strand angedacht. und hier der Rest

Tag 08 Dienstag 15.05.2018

Abschied von Nissyros und vom Hotel Porfyris. Alles was kommt, wird es schwer haben, denn hier hat es uns super gefallen. Die Barrechnungen wurden bar kassiert, sagt ja der Name schon, das Hotel konnte ich mit Kreditkarte bezahlen. Zu 100% greifen die griechischen Kontrollen doch noch nicht. Den vollständigen Artikel findet ihr hier

Tag 05 Samstag 12.05.2018

Man, war das windig, einige sagen sogar stürmisch. Manch Tagestourist, aus Kos kommend, soll es gerade noch auf den Landungssteg geschafft haben, eine weiterführende Busfahrt zur Caldera verbat sich von selbst. War uns auch egal, wir starteten um 8:45 Uhr und waren so allen anderen voraus. Hier geht es zum Rest des Artikels für die Tage 5 bis 7

Tag 04 Freitag 11.05.2018

Taverna Irini auf der Platia Spiliani, einem der schönsten Dorfplätze der Dodekanis, war unser gestriges Ziel zum Abendessen. Der Platz ist schön und auch Irini, vielleicht auch Irinis Tochter, war total lieb zu uns. Bestellen wollten wir Stifado vom Rind, aber das war leider aus, so wurde es ein Pastitio und ein Hähnchen Filet. War lecker und der Ouzo schloss die die Sache ab. Hier geht es zum Rest des Artikels

Platz

Donnerstag 10.05.2018

Ihr sucht das griechische Paradies? Wir haben es für euch und natürlich auch für uns gefunden. Die kleine Vulkaninsel Nissyros gehört zu den Dodekanes und ist tatsächlich ein griechisches Paradies. Doch der Reihe nach. Hier geht es zum Rest des Artikels

Mittwoch 09.05.2018

Der gestrige Abend ging gemütlich in der Hotelbar zu Ende. Vorher haben wir uns von der Altstadt zu unserem Hotel durchgeschlagen, ich bin noch in ein Loch getreten und hätte mir fast die Haxen gebrochen. Einige Kellner waren auf dem Sprung, sahen jedoch wie ich mich durch absolute Körperbeherrschung abfangen konnte. Damit war die Sache für mich gegessen, noch ein Absacker im Hotel und gut ist es. Die Bar zähle ich mal nicht als Taverne, sodass für den ersten Tag tatsächlich nur eine Taverne auf unserer Liste steht. Die Quote muss unbedingt gesteigert werden. Insgesamt ein sehr schöner Tag, anstrengend durch das frühe Aufstehen, aber es war doch alles locker und easy, so wie die Griechen eben sind.

Verflucht sei ... Hier geht es zum Rest des Artikels

Dienstag 08.05.2018 Anreise Rhodos

Für 2 Uhr morgens ist der Wecker gestellt, dieses kleine, unbarmherzige Etwas. Aber wir überlisten den Feind und sind wenige Minuten vor 2 Uhr wach und tasten uns zum Bad durch. Alles ist geplant, aber das neue Tablet bereitet Schwierigkeiten. Hektisch werden Unterlagen gesucht und letztendlich wird auch dieses Problem aus der Welt geschafft, damit das nächste kommen kann.

Hier geht es zum Rest des Artikels

 Urlaubsplanung Dodekanische Inseln

Dodekadische InselnEs ist mal wieder soweit, uns zieht es nach Griechenland. In diesem Jahr bereisen wir die Dodekanischen Inseln. Die 2 Hauptinseln Rhodos und Kos sind euch sicherlich ein Begriff, der eine oder andere von euch wird auch schon da gewesen sein. Aber diese Inseln stehen nicht im Mittelpunkt dieser Tour, obwohl wir auch ein paar Tage auf Rhodos sind. Im Mittelpunkt stehen vielmehr die kleinen, meistens unbekannten Inseln. Auf folgenden Inseln haben wir ein Quartier gebucht: Rhodos, Nissyros, Kalymnos, Leros und Symi. Dazu kommt vielleicht noch die eine oder andere Insel, die wir im Rahmen eines Tagesbesuchs ansteuern werden.  

Unser diesjähriges Urlaubsmotto lautet: "Urlaub unter Griechen, mit möglichst vielen Tavernen"

Wenn ihr dem folgenden Link folgt, findet ihr die geplante Tour. Dodekanes 2018

Damit es nicht zu langweilig ist, habe ich auch ein paar Geschichten/Bilder von meinen bisherigen Aufenthalten auf Rhodos eingebaut. 

 

Der Westschnellweg Teil 1

Die mit * gekennzeichneten Bilder wurden mir freundlicherweise von Herrn Horst Bohne zur Verfügung gestellt, bei ihm liegen auch alle Bildrechte. Vielen Dank dafür. Alle anderen Bilder kommen aus meinem eigenen Fundus

Natürlich ist die Limmerstraße das Herzstück Lindens. Auf dieser Straße liegen Erinnerungen, liegen Emotionen, egal ob aus der Kindheit oder der jüngeren Vergangenheit mit den Helden der Limmerstraße. Es gibt aber noch eine weitere Straße von Bedeutung die Linden verbindet und die Linden begrenzt. Nein, es ist nicht die Quirrestraße, es ist der Westschnellweg. Der Westschnellweg ist nicht wirklich schön und hat auch keinen Charme oder Flair wie z.B. die Limmerstraße, aber trotzdem hängen Kindheitserinnerungen an den dieser Straße und seiner direkten Umgebung. Von einigen dieser Erinnerungen möchte ich im Rahmen des Quirrestraße 10 Blogs berichten, natürlich wieder gemischt mit historischen Informationen und bissigen 

Zuerst einmal die Fakten: Das der Westschnellweg ein Teil der B6 ist und am Deisterplatz beginnt, ist unstrittig. Aber dann fängt es auch schon an problematischer zu werden. Wo ist das andere Ende dieses Highways durch Linden? Einige sagen, nur der Teil bis zur heutigen Schwanenburgkreuzung ist der Westschnellweg. Andere denken, er geht bis zur Ausfahrt Herrenhäuser Straße, da der weitere Ausbau bis zur Stöckener Straße erst in einem späteren Bauabschnitt erfolgte. Eine weitere Quelle erwähnt, dass der Westschnellweg bis zur Autobahnauffahrt der A2 geht. Mein Favorit zum anderen Ende des Westschnellwegs, ist die Einmündung zur Stöckener Straße. Das würde aus meiner Sicht auch Sinn machen, denn die alte Streckenführung der B6 führte über die Stöckener Straße in Hannovers Innenstadt. Da der Westschnellweg zur Entlastung der Innenstadt gebaut wurde, ist dieses Ende für mich das richtige Ende. Da hier auch das Schild Schnellweg Endesteht, liege ich mit meiner Annahme wahrscheinlich richtig. Hier geht es zum Rest der Geschichte Natürlich findet ihr die ganze Geschichte samt Frage für den Pony Gewinn unter Linden/Quirrestrasse 10/Der Westschnellweg Teil 1. Viel Spaß bei der Lektüre

 

Oma Helgas Märchenbuch 

Oma Helgas Maerchenbuch

Der aktuelle Stand der Spenden an das Aegidius Haus Neue Bult liegt bei 629,-€. Allen die ihren Beitrag dazu geleistet haben möchte ich auch Namen von Oma Helga ein dickes "danke schön" aussprechen. Aktuell lassen wir die nächsten Exemplare drucken, wer also noch jemanden kennt, der etwas Gutes tun möchte, kann Oma Helgas Märchenbuch weiter empfehlen. Gerne kann sich der- bzw diejenige bei mir melden. 

 

Euer

Deti